Der Besitz von Gold war schwierig, bis zu den Tagen der Krypto

Innovationen in der Blockkettentechnologie verändern das Paradigma und sogar das Konzept des Goldbesitzes.

Die Geschichte des Goldes als Symbol des Wertes stellt die Geschichte jedes anderen Artefakts in den Schatten. Sowohl im antiken Griechenland als auch im Römischen Reich wurde Gold als Geld verwendet und war auch das bevorzugte Zahlungsmittel für Waren entlang der Seidenstraße. Als das moderne Bankwesen während der italienischen Renaissance aufkam, wurde das Konzept des in Gold konvertierbaren Papiergeldes erfunden. Diese Praxis endete vor einem halben Jahrhundert, aber der Wert von Gold ist nach wie vor zeitlos.

Beginnend mit England im Jahr 1717 begannen die modernen Nationen, ihre nationalen Geldsysteme im so genannten „Goldstandard“ an Gold zu verankern. Ende der 1800er Jahre und bis zum Ersten Weltkrieg waren sich die fortschrittlichsten Volkswirtschaften in diesem Ansatz einig. Heute, obwohl das Geld der Nationen in keiner Weise mehr daran verankert ist, hat Gold einen beträchtlichen wirtschaftlichen Nutzen behalten. Ob zur Bewahrung von Ersparnissen oder als Absicherung gegen finanzielle Instabilität – Gold war eine Hauptstütze in individuellen, institutionellen und staatlichen Portfolios.

Goldbesitz ist eine Herausforderung

Trotz dieser geschichtsträchtigen Geschichte und des eindeutigen wirtschaftlichen Nutzens eines knappen Gutes bleibt der Goldbesitz eine Herausforderung. Anders als Fiat-Geld auf Bankkonten oder finanzielle Vermögenswerte auf Anlagekonten müssen Goldvorräte physisch gegen Diebstahl gesichert werden. Wenn diese Mengen an gelagertem Gold zunehmen, steigen auch die Anreize für Diebstahl, was die Kosten für die sichere Verwahrung in die Höhe treibt. Eine weitere Herausforderung ist die Transportfähigkeit. Auch während des Transports muss physisch gegen Diebstahl geschützt werden, aber die Beseitigung dieses Risikos kann unerschwinglich teuer werden. Nicht jeder kann sich einen gepanzerten Brinks-Lastwagen leisten.

Weitere Herausforderungen ergeben sich auf der Transaktionsebene, wo das Gold sowohl auf seine Echtheit überprüft als auch in solchen Mengen denominiert werden muss, dass es sowohl für den Käufer als auch für den Verkäufer geeignet ist. Aufgrund der hohen Kosten für Reinheitsprüfungen und der Schwierigkeiten bei der Aufteilung von physischem Gold schränken diese Einschränkungen das Potenzial für freiwillige Transaktionen Kryptowährungsaustausch bei Bitcoin Erazwischen Käufern und Verkäufern dramatisch ein. Das Potenzial für Transaktionen von geringerem Wert leidet am meisten, da sich diese Käufer und Verkäufer in der Regel nicht auf Größenvorteile verlassen können, um die Transaktionskosten auszugleichen. Möglicherweise ziehen sie es auch vor, kleinere und präzisere Stückelungen zu verwenden als den antiquierten „Goldbarren“.

Zusammen verursachen diese Herausforderungen erhebliche Reibungsverluste sowohl für Käufer als auch für Verkäufer von physischem Gold. Diese Hürden können besonders für kleinere Investoren entmutigend sein, die möglicherweise vom Besitz des physischen Anlageguts ganz abgehalten werden. Beliebte goldbasierte Finanzprodukte wie börsengehandelte Fonds oder ETFs könnten dann verwendet werden, um ein gewisses Engagement zu erzielen, aber dies ist keine wirtschaftliche Entsprechung zum Besitz von physischem Gold.

Was ist der Zweck des Goldeigentums?

Trotz der mit dem physischen Eigentum verbundenen Herausforderungen gehören die Goldmärkte nach wie vor zu den liquidesten der Welt. Ähnlich wie bei den geologischen Vorkommen dieses glänzenden Metalls ist die Nachfrage nach physischem Goldeigentum weit über den Globus verteilt. Die Begehrlichkeit von Goldschmuck ist universell, aber ebenso die Notwendigkeit, sich vor Währungsabwertung und anderen finanziellen Turbulenzen zu schützen. In Ländern, in denen die Währungen bekanntermaßen rasch an Wert verlieren, ist es weitaus üblicher, dass die Bürger ihre Ersparnisse in physischem Gold statt als Geld auf einem Bankkonto halten.

Noch vor wenigen Wochen, mitten in der COVID-19-Krise, konnte man beobachten, wie sich lange Schlangen vor den Goldläden in Bangkok bildeten, als die Einwohner Schlange standen, um ihr Gold

Wegen der durch die Gesundheitskrise verursachten Arbeitsniederlegungen versuchten viele Thailänder, einen Teil ihrer Ersparnisse in dringend benötigtes Bargeld umzuwandeln. Der acht Jahre lang hohe thailändische Baht-Preis für Gold machte dies zu einer besonders attraktiven Option und verdeutlicht den letztendlichen Zweck des Goldbesitzes: die Abhängigkeit vom Kassapreis von physischem Gold in Form der eigenen Fiat-Währung. Ganz gleich, ob es sich um einen thailändischen Ladenbesitzer handelt, der seine Ersparnisse schützt, oder um einen globalen Hedge-Fonds, der eine komplexe Anlagestrategie verfolgt, der wirtschaftliche Zweck des Besitzes von physischem Gold ist derselbe: Exposure.

Erfüllung des Zwecks bei gleichzeitiger Bewältigung der Herausforderungen

Die Tage des Schlangestehens für den Kauf oder Verkauf von Gold könnten bald vorbei sein. Während Bitcoin Code als „digitales Gold“ verkündet wurde, verändern die damit verbundenen Innovationen in der Blockkettentechnologie leise das Paradigma des physischen Goldbesitzes. Durch die Nutzung dieser neuen Technologie erfüllen Tether Gold (XAUT) und andere Stablecoins mit Goldunterlage den wirtschaftlichen Zweck des Eigentums an physischem Gold und überwinden gleichzeitig viele der traditionell damit verbundenen Herausforderungen. Mit einer schnell wachsenden Marktkapitalisierung von etwa 86 Millionen Dollar hat XAUT die PAXG-Goldmünze (PAXG) in den Schatten gestellt und ist die am weitesten verbreitete und im Umlauf befindliche Stablemünze mit Goldmantel geworden.

Durch die Einbettung des Rechtstitels auf spezifische Zuweisungen von authentifiziertem physischem Gold in einen digitalen Token kombiniert diese hoch innovative Produktklasse das Beste aus drei verschiedenen Welten:

(1) Direkte Abhängigkeit vom Preis von physischem Gold.

(2) Die Kosteneffizienz und Zugänglichkeit traditioneller Finanzanlagen, wie z.B. ETFs.

(3) Der Transaktionsnutzen eines digitalen Token.

Vor der Einführung goldunterlegter Stablecoins konnten nur die größten Anleger es vermeiden, zwischen (1) und (2) die oben genannten Kompromisse einzugehen. Jeder möchte direkt dem Preis von physischem Gold ausgesetzt sein, aber zu welchen Kosten? Von der Last der Sicherung der physischen Lagerung und des Transports bis hin zu den zusätzlichen Reibungsverlusten durch die Reinheitsprüfung und die geringe Teilbarkeit ist leicht zu erkennen, dass ein direktes Engagement für die meisten Anleger unerschwinglich teuer geworden ist. Da sie nicht in der Lage sind, Größenvorteile zu nutzen, werden diese Investoren dann aus dem physischen Eigentum herausgelöst und in einen synthetischen Proxypreis eingepreist.

Aber Margarine ist keine Butter. Ohne eine nachvollziehbare Zuordnung zu spezifischem, authentifiziertem und sicher verwahrten physischen Gold können diese auf synthetischem Gold basierenden Finanzprodukte niemals das echte Gold darstellen, ganz gleich, wie populär sie werden. Heute haben sich Stablecoins auf Goldbasis durch technische Innovation und rechtliche Gestaltung bemüht, Größenvorteile für jedermann nutzbar zu machen. Jetzt können Anleger zum ersten Mal in der langen Geschichte des Goldes direkt in den Preis von physischem Gold investieren, ohne die traditionell damit verbundenen Kosten und Herausforderungen überwinden zu müssen. Das physische Eigentum ist demokratisiert worden.

Die Auswirkungen der Demokratisierung des physischen Goldbesitzes auf den Markt

Die Vorteile goldgestützter Stallmünzen gehen weit über die Gewinne für einzelne Käufer und Verkäufer hinaus. Der Markt als Ganzes ist betroffen. Die Lancierung des ersten Indexfonds durch John Bogle im Jahr 1975 bot Anlegern ein ähnliches Wertversprechen: die Demokratisierung eines diversifizierten Aktienmarkt-Engagements. Bogle erkannte, dass die Leistung aktiv verwalteter Investmentfonds ihre hohen Gebühren nicht rechtfertigen konnte, und machte sich daran, kostengünstige, passive Anlageprodukte anzubieten, indem er den Markt in großem Maßstab nachbildete. Die Popularität dieser Produkte explodierte in den folgenden Jahrzehnten, als einzelne Anleger zu erkennen begannen, wie viel Geld Bogle mit seiner Erfindung einsparen könnte.

Trotz dieser deutlichen Gewinne für Einzelanleger waren die langfristigen Auswirkungen von Indexfonds auf die globalen Aktienmärkte bestenfalls zweideutig und wahrscheinlich destruktiv. Da die passiven Anlagestrategien einen immer größeren Anteil der Marktaktivitäten ausmachten, hat die Verbreitung dieser Indexprodukte grundlegende Bedenken hinsichtlich der Liquidität und der Preisfindung auf den Aktienmärkten aufgeworfen. Bogle selbst erkannte dieses Problem erst später in seiner Laufbahn, als er besorgt darüber war, dass die Explosion der passiven Investitionen der Manipulation durch Spekulanten Tür und Tor geöffnet hatte. Nachdem er Indexfonds für Langzeitinvestoren konzipiert hatte, blieb Bogle bis in seine letzten Tage bestürzt über die spekulative Wende, die die inzwischen massive ETF-Industrie genommen hatte. Warren Buffet hat Bogle als den Mann beschrieben, „der am meisten für amerikanische Anleger getan hat“, aber die Jury ist immer noch nicht sicher, was passive Investitionen den amerikanischen Aktienmärkten angetan haben, was Bogel selbst erkannt hat.

Mit Gold unterstützte Stablecoins haben diese Geschichte auf den Kopf gestellt. Der kosteneffiziente Besitz von physischem Gold ist sicherlich demokratisiert worden, aber auf eine Weise, die die langfristige Liquidität und die Preisfindung auf den globalen Goldmärkten unterstützt. Während das Wachstum passiver Investitionsströme, wie von Bogle erkannt, die Anfälligkeit der Aktienmärkte für Manipulationen erhöhen würde, hätte das Wachstum von Stablemünzen mit Goldmantel den gegenteiligen Effekt. Da die heutigen Goldmärkte bereits von „Papier“ – Finanzinstrumenten ohne direkte Verbindung zu spezifischen Zuteilungen von physischem Gold – dominiert werden, kann sich das Funktionieren und die Integrität dieser Märkte nur verbessern, wenn Gold-Backed-Stablecoins an Bedeutung gewinnen.

Mit ihren unzähligen Vorteilen sowohl vom individuellen als auch vom kollektiven Standpunkt aus ermöglichen es Stablecoins mit Gold-Backed-Fonds der Investorenwelt, ihren Kuchen zu haben und ihn auch zu essen.